logo
Mitsegler gesucht für private Segeltörns
Home - Termine
Törnführer
Das Schiff
Organisatorisches
Törnvorschläge
Tauchen -Schnorcheln
Fotoalbum Bahamas
Fotoalbum Karibik
Fotoalbum Kroatien
Atlantik-Überquerung
Feedback von Teiln.
nützliche Links
Fluginfos
Skipper / Impressum
Himalaya-Campingbus

Hier kommen die organisatorischen Dinge: Zunächst möchte ich nochmals betonen, dass dies kein gewerbliches Projekt ist; der Einzelne ist also kein Passagier, sondern Crew-Mitglied, und damit auch für ein gutes Gelingen der Segelreise verantwortlich.

Die Kosten berechnen sich wie folgt: Die Chartergebühren für ein Schiff mit 8 Kojenplätzen liegen je nach Saison pro Woche zwischen 2000,- und 3500,- €. Die Kosten werden innerhalb der Crew aufgeteilt.  Ein Größeres Schiff mit 10 oder 12 Kojenplätzen kostet entsprechend mehr. (Schiffspläne) In einigen Revieren kann ich mir auch vorstellen, ein preiswerteres Einrumpfboot zu nehmen. Für Verpflegung und Nebenkosten kann man pro Woche mit etwa 70 € rechnen (dies hängt aber stark von den Wünschen und Bedürfnissen der Crew ab). Die Flüge in die Karibik kosten 700,- bis 1000,- €. Griechenland und Türkei kosten 200 bis 300 ,- €. Nach Kroatien kann man auch gut mit dem Auto oder Linienbus fahren. Die Flüge können zusammen mit dem Schiff über meine Charterfirma reserviert werden oder man kann selber mit meiner Hilfe übers Internet buchen. In Ausnahmefällen ist es auch möglich, ein bis zwei Tage später zuzusteigen und eher auszuchecken. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass jemand überhaupt nicht mit dem Segeltörn zurecht kommt, gibt es natürlich fast jederzeit die Möglichkeit, das Schiff zu verlassen und mit einer öffentlichen Fähre oder Flugzeug zum Ausgangspunkt oder einer Zwischenstation zu gelangen. (Ausnahme: Kuba-Robinsontörn)

Ich chartere immer bei einer befreundeten deutschen Vermittlungs-Firma: Multihull-Charter. Dort bekomme ich als Stammkunde Rabatt auf die Listenpreise.

Mitbringe-Liste:

- Sonnencreme und Sonnen-Käppi

- evtl. Mückenschutz (selten benötigt)

- leichte Kleidung reicht völlig

- Badelaken / Badelatschen/ festes Schuhwerk für Ausflüge

- (Handtücher, Bettlaken, Bettbezug und dünne Decken sind an Bord vorhanden)

- CDs für das Schiffs-Autoradio, Lesematerial, evtl. Musik-Instrumente

- Schnorchelausrüstung ist auch an Bord (aber besser eigene mitbringen), eine kleine Not-Apotheke führe ich mit

Es wird insgesamt nicht viel benötigt. Diese Liste dient nur als Anhalt.

Verpflegung:

Zunächst einige Vorbemerkungen über die Verpflegung, besonders für diejenigen, die noch nicht mit den Verhältnissen auf einem Segelschiff vertraut sind: Es besteht eine komplett eingerichtete Küche mit Gasherd und Backofen. Normalerweise ist die Kühlung der Lebensmittel ein Problem, weil der Kühlschrank nur bei laufenden Motoren betrieben werden kann. Bei den letzten Schiffen in der Karibik war ein großes Solarpanel dabei, so dass tagsüber der große Kühlschrank dauerhaft betrieben werden konnte.

Ein Problem sind die unterschiedlichen Geschmäcker und Geldbeutel: Manche möchten auf ihrem einzigen Jahresurlaub mal so richtig schlemmen, andere haben mit Mühe gerade so das Flugticket bezahlen können. Grob kann man sagen, dass in Kroatien und Griechenland die Preise wie in einem deutschen Edeka-Laden sind, in der Karibik aber leider etwa doppelt so teuer. Auf Martinique und Guadeloupe gibt es dafür so etwas ähnliches wie einen Aldi!

Weil ich selber mit der Schiffsführung und Routenplanung gut ausgefüllt bin, möchte ich alles, was mit Verpflegung zu tun, völlig abgeben. Ich bitte darum, dass eine Person Koordinator für den Einkauf ist und auch die Bordkasse verwaltet. Aus der Erfahrung möchte ich folgendes vorschlagen:

In der Nähe vom Hafen gibt es einen großen Supermarkt für die Grundausstattung an haltbaren Lebensmitteln:  Reis, Kartoffeln, Nudeln, H-Milch, Mayonaise, Butter/Margarine, Marmeladen und ähnliches, Haferflocken, Zwiebeln, Tee, Kaffee, Salz, Gewürze, Zucker sowie Konserven mit Tomatenmark, Früchten, Bohnensuppe, Fleisch, Gemüse etc.

Zwischendurch werden bei Gelegenheit alle paar Tage Frischsachen gekauft, die sind aber unterwegs sehr teuer, selbst wenn das Obst direkt vom Baum kommt. Die Idee ist es, dass es abwechelnd eine Mahlzeit aus frischen Lebensmitteln und eine aus haltbaren gibt.

Vorschlag: jeder  bringt aus Deutschland (oder vom Ankunftsort) folgendes im Voraus mit:

- (haltbare Zutaten für eine komplette Mahlzeit (8 Personen))

- Zutaten für 1-2 Süßspeisen (6-8 Personen), z.B. Puddingpulver, Götterspeise etc.

- Brotaufstriche: für Vegetarier Tartex-Pasteten oder ähnliche vegetarische Brotaufstriche, für die anderen Salamis, Schinken und ohne Kühlung haltbarer Käse. Ausserdem ggf. spezielle süße Aufstriche, die nicht in der Grundausstattung sind.

- 1-2 Packungen Dosenbrot (Pumpernickel),  besser wären fertige Brotbackmischungen (mit Trockenhefe), falls Ihr Lust dazu habt. Auf früheren Törns hatten wir regelmäßig Brot oder Brötchen gebacken. Denn nach 2 Tagen hängt einem das übliche pappige Weißbrot zum Halse heraus.

Hinweis: Kassenbons aufbewaren.

Brotaufstriche gibt es zwar auch im Supermarkt, aber 3x so teuer!! Die übrigen Lebensmittel sind 1-2 mal so teuer wie bei uns. Es gibt unterwegs eine Reihe sehr schöne Strand-Restaurants, aber sündhaft teuer: Für eine Person kann man locker 40-80 € ausgeben!

Es empfiehlt sich, an Bord einen lockeren Plan zu machen, wer wann kocht und abspült. In der Vergangenheit hat es meistens auch ohne einigermaßen geklappt.

 

Natur-Segelgemeinschaft  | info (at) Natur-Segelgemeinschaft.de